Kategorier
Aus der deutschen Minderheit

Anteilschein Knivsberg

Anteilschein für den Erwerb des Knivsberges, 1894.

Luzian Christoph Callsen, ein Bäcker- und Konditormeister aus Apenrade, spendete im April 1894 einen Betrag von 25 Mark, um zum Ankauf des Knivsberg-Geländes beizutragen. Die neugegründete Knivsberggesellschaft stellte die Scheine aus. Das erste deutsche Volksfest wurde im Juli 1894 auf dem Knivsberg veranstaltet.

Der Urenkel von L.C. Callsen fand den Anteilschein 1969 in den Unterlagen seiner Familie. Er ließ ihn rahmen und hängte den Schein in die Wohnstube seines Hauses, wo er bis März 2010 seinen Platz hatte.

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *