Kategorier

Pu der Bär und die Sonne leuchten den Weg

Von Anna Buck

Wenn die Uhren auf Winterzeit umgestellt werden, finden in vielen Dörfern und Städten in Deutschland Laternenumzüge statt. Auch im deutsch-dänischen Grenzland sieht man im Oktober und November Kinder in allen Altersgruppen mit ihren Papierlampen umherlaufen. Die Motive der Lampen sind vielfältig und unterliegen den Modeströmungen. Es gibt gestreifte längliche Laternen, runde Lampen mit Sonnen oder Gesichtern darauf, und sogar welche mit Barbie, Pu der Bär und andere Filmhelden. In einigen Lampen flackern echte Kerzen, doch viele sind durch batteriebetriebene Lichter ersetzt. In kleinen Gruppen ziehen sie gemeinsam mit ihren Eltern oder Lehrern durch die Straßen und singen Lieder wie ‘Ich gehe mit meiner Laterne’ oder ‘Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne’, die fortwährend wiederholt werden.

Lanternefest Foto -Roald Christesen
Laternefest Foto -Roald Christesen

Alte Tradition von Institutionen gehalten

Der Brauch lässt sich im einstigen Landesteil Schleswig bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Es gibt jedoch nur wenige schriftliche Berichte über seine Verbreitung und Ausübung. Aus der einschlägigen Literatur ist aber bekannt, dass er anfänglich auf Kinder deutscher Familien beschränkt war. Sie organisierten ihre Umzüge selbst, wobei die kleinen Kinder die Laternenlieder von den Älteren lernten. Später griffen deutsche Tourismus- und Bürgervereine diesen Brauch auf. Mehr und mehr entwickelte sich der Laternenumzug zu einem Brauch der Institutionen: Kindergärten, Grundschulen oder Freizeitheime übernahmen meist die Planung des Umzuges und die Kinder basteln ihre Laternen gemeinsam mit den Erziehern.

Erst im 20. Jahrhundert wurden viele der deutschen Lieder ins Dänische übersetzt oder nachgedichtet und das Laternelaufen wurde auch in Dänemark immer beliebter. Doch nur selten findet der Brauch den Weg in die dänischen Institutionen, so dass mehrheitlich Kinder in den deutschen Kindergärten und Schulen in Dänemark diese Tradition pflegen. Die dänischen Einrichtungen in Südschleswig organisieren dagegen das jährliche Laternelaufen als wichtigen Teil ihrer kulturellen Traditionen. Einen der größten Laternenumzüge in Südschleswig mit rund 700 Teilnehmern wird jährlich seit 1999 vom Sydslesvigsk Forening, SSF, in Eckernförde veranstaltet. Neben der Jes Kruse-Skole, der dänischen Schule in Rieseby und dem Freizeitheim Eckernförde nehmen die dänischen Kindergärten in Borby und Ascheffel und der Brødrene Brovst Kindergarten daran teil.

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *