Genstande / Gegenstände

Einführung

Viel ist über die nationalen Minderheiten im schleswigschen Grenzland geschrieben und gesagt worden – doch wie viel wurde greifbar gemacht und verständlich erzählt für uns selbst, für unsere Länder, für Europa? Die Geschichte der Minderheiten begann im Jahr 1920, als im Zuge der Volksabstimmung die Grenzziehung in Schleswig vorgenommen wurde. Seither hat sich das Grenzland von Konflikten, Krieg und Grenzverschiebungsforderungen zur friedlichen Zusammenarbeit in der Gegenwart bewegt. Über die politische Entwicklung wurde viel geschrieben. Wenig jedoch über Kultur und Alltagsleben im Grenzland – darüber, wie sich das Leben in einer Minderheit im Alltag und zu feierlichen Anlässen gestaltet.

Leuchtturm im Garten einer deutsch- dänischen Familie ist ein Symbol für deutsch- dänische Identität: es zeigt deutsche christliche Tugenden (Glaube, Liebe, Hoffnung) sowie die dänischen Nationalfarben und Flagge. Foto - Roald Christensen

Leuchtturm im Garten einer deutsch- dänischen Familie ist ein Symbol für deutsch- dänische Identität: es zeigt deutsche christliche Tugenden (Glaube, Liebe, Hoffnung) sowie dänische Nationalfarben und Flagge. Foto -Roald Christesen

 Aus diesem Grund soll die Geschichte über das Leben im Grenzland neu erzählt werden. Diese Geschichte erstreckt sich von der “großen” Politik in Europa bis hin zum Alltagsgeschehen nördlich und südlich der Grenze mit kulturellen Begegnungen und kulturellen Unterschieden, Symbolen und Ereignissen. Die Geschichte soll auf neue Art und Weise erzählt werden: Ausstellungen in Museen, Filme im Internet, Vermittlung im Unterricht und in den Medien. Jedoch fehlen uns im hohen Maße konkrete Sachzeugnisse: Gegenstände, Dokumente, Bilder, Erinnerungen, die persönlichen Erzählungen – zum Erzählen und  Vermitteln – und für die Nachwelt!

Zu diesem Zweck wurde ein gemeinsames deutsch-dänisches Forschungsprojekt zur Geschichte des Grenzlandes nach 1945 etabliert. Es konzentriert sich auf das Sammeln von Dokumentation und Erinnerungen, die von der deutschen und dänischen Minderheit berichten sowie von den Lebensumständen der Bevölkerung in einem europäischen Grenzland erzählen. Das Projekt nennt sich Projekt Minderheitenleben/Mindretalsliv.