Kategorier
Aus der deutschen Minderheit

Tischdecke, Weihnachten 1945

Diese Tischdecke wurde in einem Seconhand-Geschäft abgegeben und stammt vermutlich aus einem Minderheitenhaushalt aus dem Tingleffer Raum. Bestickt mit weihnachtlichen Motiven trägt die Decke auch die Inschrift „Schicksalsjahr 1945“. Dieser Begriff bezieht sich auf die einschneidenden Veränderungen, die sich 1945 in der deutschen Minderheit vollzogen: Auf das Ende des Zweiten Weltkrieges folgte die Rechtsabrechnung, in deren Zuge zahlreiche Minderheitenangehörige für ihre Zusammenarbeit mit der deutschen Besatzungsmacht bestraft wurden. Bei „Schicksal“ schwingt jedoch auch die Vorstellung von einem von Außen auferlegten Leid mit, welches nicht durch menschliches Einwirken zustande kommt: Minderheitenmitgliedern fiel es schwer, ihre Bestrafung im Zuge der Rechtsabrechnung als Konsequenz für ihr Handeln während der Besatzungszeit anzuerkennen. Daher war der Begriff des Schicksals beliebt.

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *